Unsere Pressemitteilungen 2017

Das sind die eCommerce-Trends 2018

Websale Vorstand Johannes W. Klinger über das kommende Jahr

Nürnberg, 14. Dezember 2017. Messenger Shopping, Mobile. Johannes W. Klinger zu Folge sind das die dominierenden Trends im eCommerce für das Jahr 2018. Neu hinzukommen wird außerdem künstliche Intelligenz in ersten Ansätzen. Der Vorstandsvorsitzende der Websale AG, dem Hersteller und Betreiber der gleichnamigen Shop-Lösung für Online-Versandhändler, sieht den Fokus der Trendentwicklung dabei vor allem in der Verstärkung der Mobile-Ausrichtung des Versandhandels.

„Die Mobile-Optimierung ist noch lange nicht abgeschlossen. Im Grunde ist es kein Trend, sondern eine notwendige Weiterentwicklung, die in vielen Shops noch nicht vollständig vollzogen ist“, erklärt Klinger. Nach wie vor müssen Onlinehändler Ihre Prozesse und Darstellungen für mobile Einkaufserlebnisse optimieren. „Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Daher ist die Mobile-Ausrichtung eines der relevantesten Themen, um im Onlinehandel nachhaltig erfolgreich zu sein. Mit der neuen WEBSALE App, die ab Anfang 2018 für WEBSALE Shops verfügbar sein wird, unterstützen wir auch unsere Kunden optimal dabei. Mit einer App bieten Händler ihren Kunden nicht nur eine attraktive Einkaufswelt, sondern können auch durch eine persönliche Kommunikation und weitere App-Leistungen punkten.“
Auch die persönliche, individuelle Kundenberatung wird auf absehbare Zeit ihren hohen Stellenwert beibehalten. Gleichwohl werden dafür immer häufiger weitere neue Kanäle eingesetzt. Klinger: „Hier geht es vor allem um die personalisierte Kundenansprache und die Kundenbindung. Shopbetreiber müssen die richtigen Touchpoints identifizieren und Kunden dort abholen, wo sie sich bewegen. Dies kann zum Beispiel über einen Messenger-Dienst wie WhatsApp funktionieren, indem individuelle Produktempfehlungen direkt auf das Handy des Shop-Kunden gesendet werden.

Nach seinen Angaben ist ein weiteres Thema, das auch im Online-Shopping schrittweise an Bedeutung gewinnt, die künstliche Intelligenz (KI). Ihr Einsatz im Onlineshop kann dabei ganz unterschiedlich aussehen. Ein Beispiel für kommende Lösungen können selbst lernende Produktbewertungs-Tools sein, die durch neuronale Filter die häufigsten Aspekte von Rezensionen bündeln. Dabei könnte ein neuronaler Algorithmus alle Bewertungen analysieren und lernen, welche Themen am häufigsten genannt werden und ob sie positiv, neutral oder negativ bewertet sind.

Zur KI zählt ebenfalls die Kaufberatung durch eine neue Generation von Chatbots. Dabei werden die Dialogsysteme in Zukunft immer natürlicher sprechen und auf immer komplexere Kundenanfragen antworten können. „Da die Maschine jedoch neben einer simulierten menschlichen Kommunikation auch Produkte sowie Kundenvorlieben kennen lernen muss, ist der Einsatz in den Shops nicht trivial und erfordert bisher noch große Integrations- und Trainingsaufwände“, sagt Klinger.

Über die WEBSALE AG:

Die WEBSALE AG entwickelt und betreibt die umsatzfördernde Shoplösung WEBSALE für erfolgreiche Online-Versandhändler. Als First Mover im Bereich “Software as a Service” (SaaS) in Deutschland betreibt die WEBSALE AG bereits seit 1996 die eigene Shopsoftware in eigenen Rechenzentren.

Diese sind speziell für sicheren Shopserver-Betrieb ausgelegt und datenschutzkonform in Deutschland gelegen. Die jeweils benötigte Rechenleistung jedes Shops steht automatisch “on demand” zur Verfügung. Der Betrieb der speziellen Shopserver-Cloud durch den Hersteller selbst garantiert höchste Qualität, Performance und Supportkompetenz. WEBSALE ist daher auch die erste und einzige Shoplösung, die eine generelle Vorzertifizierung des TÜV SÜD für Software und Betrieb mit dem Gütesiegel „s@fer-shopping“ erlangen konnte.

Zu den Unternehmen, die Leistungen der WEBSALE AG nutzen, gehören zahlreiche Mittelständler, u. a. Krämer Pferdesport, Reader’s Digest, Pferdesporthaus Loesdau, Onlineprinters, Schecker, Promondo, Hagen Grote, Vet-Concept u. v. m. Technologiepartnerschaften bestehen zu namhaften Warenwirtschaftsherstellern, Payment-Providern, Gütesiegelanbietern, Web-Controlling- und Suchlogik-Dienstleistern, Adress- und Bonitätsprüfern sowie Fulfillment-und Logistik-Dienstleistern.

Weitere Informationen:

WEBSALE AG
Stephanie Meyerdierks, Gutenstetter Str. 2, D-90449 Nürnberg
Tel.: 0911-63221-0, Fax: 0911-63221-111
eMail: presse@websale.de
Internet: websale.de

Pressekontakt:

Kaltwasser Kommunikation
Andreas Schauerte, Laufertormauer 22, 90403 Nürnberg
Tel.: 0911-530 63-0
Fax: 0911-530 63-200
eMail: websale@kaltwasser.de
Internet: kaltwasser.de

Erneute Spitzenpositionen

Websale-Kunden werden in Folge als Deutschlands beste Onlinehändler ausgezeichnet

Nürnberg, 04. September 2017. Auch in diesem Jahr kürte das Handelsblatt mit seiner Auszeichnung „Deutschlands beste Händler“ Websale-Kunden zu den besten Shop-Betreibern. So wurden zum Beispiel diedruckerei.de und kraemer.de zu den Top-Onlinehändlern in ihrer Kategorie gewählt. Auch in anderen Kategorien überzeugten Websale-Händler mit Spitzenleistungen.

Das Marktforschungsunternehmen ServiceValue befragte im Auftrag des Handelsblatts deutsche Verbraucher zu den besten Händlern, sowohl stationär als auch online. Dazu wurden Händler nach Branchen kategorisiert und jeweils 1.000 Kunden zur Bewertung gezeigt. Gewertet wurden nur Antworten jener Kunden, die in den letzten 12 Monaten tatsächlich Leistungen beim jeweiligen Händler in Anspruch genommen haben. Diese konnten die Händler von 1, „der beste Händler“ (am besten in ihrer Branche), bis 4, „weder noch“ (nicht gut oder gar besser), bewerten.

In den Branchen Druckereien und Reitsport überzeugten mit diedruckerei.de und kraemer.de zwei Händler, deren Onlineshops auf der Websale Shop-Plattform basieren. „Wer gedruckte Werbemittel für sein eigenes Business online bestellen will, möchte dies schnell und unkompliziert tun. Die Shop-Plattform von Websale ist hierfür perfekt und ermöglicht uns die Konzentration auf unser Tagesgeschäft“, sagt Julia Voigt, Marketing-Direktorin von diedruckerei.de. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Shop-Plattform einen Beitrag zu den Spitzenpositionen unserer Händler leisten konnten und ihnen eine käuferfreundliche und verkaufsstarke Shop-Lösung an die Hand geben“, sagt Johannes W. Klinger, Vorstandsvorsitzender der Websale AG.

Über die WEBSALE AG:

Die WEBSALE AG entwickelt und betreibt die umsatzfördernde Shoplösung WEBSALE für erfolgreiche Online-Versandhändler. Als First Mover im Bereich “Software as a Service” (SaaS) in Deutschland betreibt die WEBSALE AG bereits seit 1996 die eigene Shopsoftware in eigenen Rechenzentren.

Diese sind speziell für sicheren Shopserver-Betrieb ausgelegt und datenschutzkonform in Deutschland gelegen. Die jeweils benötigte Rechenleistung jedes Shops steht automatisch “on demand” zur Verfügung. Der Betrieb der speziellen Shopserver-Cloud durch den Hersteller selbst garantiert höchste Qualität, Performance und Supportkompetenz. WEBSALE ist daher auch die erste und einzige Shoplösung, die eine generelle Vorzertifizierung des TÜV SÜD für Software und Betrieb mit dem Gütesiegel „s@fer-shopping“ erlangen konnte.

Zu den Unternehmen, die Leistungen der WEBSALE AG nutzen, gehören zahlreiche Mittelständler, u. a. Krämer Pferdesport, Reader’s Digest, Pferdesporthaus Loesdau, Onlineprinters, Schecker, Promondo, Hagen Grote, Vet-Concept u. v. m. Technologiepartnerschaften bestehen zu namhaften Warenwirtschaftsherstellern, Payment-Providern, Gütesiegelanbietern, Web-Controlling- und Suchlogik-Dienstleistern, Adress- und Bonitätsprüfern sowie Fulfillment-und Logistik-Dienstleistern.

Weitere Informationen:

WEBSALE AG
Stephanie Meyerdierks, Gutenstetter Str. 2, D-90449 Nürnberg
Tel.: 0911-63221-0, Fax: 0911-63221-111
eMail: presse@websale.de
Internet: websale.de

Pressekontakt:

Kaltwasser Kommunikation
Andreas Schauerte, Laufertormauer 22, 90403 Nürnberg
Tel.: 0911-530 63-0
Fax: 0911-530 63-200
eMail: websale@kaltwasser.de
Internet: kaltwasser.de

VIP-Shopping im Onlineshop

Shop-Hersteller WEBSALE stellt neues Feature für hohe Kundenbindung durch exklusive Services vor

Nürnberg, 01. August 2017. Konversion, Kundenbindung und die Behauptung gegen Branchengiganten sind Themen des eCommerce, die Online-Händler besonders interessieren. Das neue Feature VIP-Shopping der WEBSALE Shop-Plattform ermöglicht Online-Shop-Betreibern die Kundenbeziehung durch besondere Dienstleistungen zu stärken. Für Händler ergeben sich dadurch große Chancen und Mehrwerte: Mit diesem speziellen Serviceangebot heben sie sich vom Mitbewerb ab, wirken einer etwaigen Abwanderung entgegen und steigern die Konversion. Krämer Pferdesport ist derzeit der erste Kunde, der das VIP-Shopping in der WEBSALE Shop-Plattform einsetzt.

Nutzt ein Händler VIP-Shopping, können dessen Kunden ein Premium-Paket buchen, mit dem der Händler besondere Leistungen anbietet. Zu diesen zählen beispielsweise Versandkostenfreiheit und das Entfallen des Mindestbestellwertes. Das Paket bietet auch die Möglichkeit, exklusive Produkte anzubieten, die nur VIP-Shoppern vorbehalten sind. Mit Newsletter-Aktionen, speziell für VIP-Kunden können so zusätzliche Angebote beworben werden. Die Vorteile des VIP-Paketes gelten dabei für eine feste Paketlaufzeit und verlängern sich automatisch. VIP-Shopping bietet Händlern somit eine weitere Möglichkeit, durch zusätzliche Serviceleistungen zu punkten. In Kürze wird es zudem möglich sein, VIP-Preise für ausgewählte Produkte festzulegen.

„VIP-Shopping ist für uns eine sehr gute Möglichkeit, um die Treue unserer Bestandskunden zu belohnen. So können VIP-Mitglieder für ein geringes Paketentgelt ein Jahr versandkostenfrei und ohne Mindestbestellwert einkaufen. Vor allem aber halten wir exklusive Deals nur für unsere VIP-Kunden bereit. Mit der bisherigen Akzeptanz sind wir sehr zufrieden“, sagt Christopher Schmeckenbecher, Mitglied der Geschäftsleitung bei Krämer Pferdesport und Spezialist im Reitsport.

Über die WEBSALE AG:

Die WEBSALE AG entwickelt und betreibt die umsatzfördernde Shoplösung WEBSALE für erfolgreiche Online-Versandhändler. Als First Mover im Bereich “Software as a Service” (SaaS) in Deutschland betreibt die WEBSALE AG seit 1996 in eigenen modernsten Rechenzentren die Shop-Plattformen ihrer Kunden mit der WEBSALE Shopsoftware.

Diese sind speziell für sicheren Shopserver-Betrieb ausgelegt und datenschutzkonform in Deutschland gelegen. Die jeweils benötigte Rechenleistung jedes Shops steht automatisch “on demand” zur Verfügung. Der Betrieb der speziellen Shopserver-Cloud durch den Hersteller selbst garantiert höchste Qualität, Performance und Supportkompetenz. WEBSALE ist daher auch die erste und einzige Shoplösung, die eine generelle Vorzertifizierung des TÜV SÜD für Software und Betrieb mit dem Gütesiegel „s@fer-shopping“ erlangen konnte.

Zu den Unternehmen, die Leistungen der WEBSALE AG nutzen, gehören zahlreiche Mittelständler, u. a. Krämer Pferdesport, Reader’s Digest, Onlineprinters, Schecker, Promondo, Hagen Grote, Vet-Concept u. v. m. Technologiepartnerschaften bestehen zu namhaften Warenwirtschaftsherstellern, Payment-Providern, Gütesiegelanbietern, Web-Controlling- und Suchlogik-Dienstleistern, Adress- und Bonitätsprüfern sowie Fulfillment-und Logistik-Dienstleistern.

Weitere Informationen:

WEBSALE AG
Stephanie Meyerdierks, Gutenstetter Str. 2, D-90449 Nürnberg
Tel.: 0911-63221-0, Fax: 0911-63221-111
eMail: presse@websale.de
Internet: websale.de

Pressekontakt:

Kaltwasser Kommunikation
Andreas Schauerte, Laufertormauer 22, 90403 Nürnberg
Tel.: 0911-530 63-0
Fax: 0911-530 63-200
eMail: websale@kaltwasser.de
Internet: kaltwasser.de

Mehr ist nicht mehr

Shopsystem-Experte Websale erklärt, warum der Fokus auf ausgewählte Features einen Online-Shopverbessern kann

Nürnberg, 22. Februar 2017. Qualität statt Quantität gilt nicht nur in Bezug auf Features auch für Onlineshops. Das zeigt eine Auswertung der Websale AG. Der Hersteller und Betreiber der gleichnamigen Shop-Plattform hat in einer internen Studie herausgefunden, dass Shops mit zu vielen funktionalen Erweiterungen und zu vielen Analyse- und Marketingschnittstellen zu Drittanbietern unter Umständen Verkaufszahlen einbüßen. Das ist vor allem zurückzuführen auf langsamere Ladezeiten, da diese Kunden frustrieren und gleichzeitig eine niedrigere Position im Google-Ranking zur Folge haben.

„Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Features. Die einen unterstützen den Verkaufsprozess, die anderen liefern vor allem Informationen für das Marketing“, sagt Johannes W. Klinger, Vorstandsvorsitzender der Websale AG. Erstere werden von der Shopsoftware bereitgestellt, um beispielsweise Warenkorbwerte zu erhöhen oder die Konversion zu steigern. Sie beeinflussen damit den Erfolg positiv, sofern sie benutzerfreundlich in den Angebots- und Verkaufsprozess integriert sind. Letztere können dagegen durchaus auch ein Hemmnis sein. In der Regel handelt es sich dabei um externe Tracking Features oder Codes, die zusätzlich in die Shop-Seiten eingebaut werden, um externe Marketing-Dienstleistungen zu ermöglichen.

Designer integrieren, meist auf Wunsch des Marketings, mehrere Retargeting- oder Analysesoftwares in die Shop-Seiten. Sie haben jedoch selten genaue Kenntnis oder gar Einfluss, welche Ressourcen und Laufzeiten benötigt werden. Mit teils unerwünschten Konsequenzen: Abhängig von Anzahl, Qualität und Zusammenstellung der Codes und Features laden Online-Shops bis zu fünf Sekunden langsamer, in Extremfällen wurden sogar über zehn Sekunden gemessen. Besonders die Schnelligkeit der Seitenanzeige eines Online-Shops hat jedoch eine hohe Geschäftsrelevanz. Langsame Shops frustrieren zum einen Kunden und senken daher die Konversionsrate. Wertvolle Kundenpotentiale gehen verloren. Zum anderen werden langsame Shops von Google mit einem niedrigeren Ranking versehen und dadurch in den Suchergebnissen schlechter platziert.

Klinger: „Die längere Ladezeit, die der Versender oder der Designer auf seinem Desktop selbst erkennen und messen kann, bedeutet Umsatzverlust. Bei mobilen Geräten umso mehr, denn dort ist die Ladezeit dann häufig doppelt oder drei Mal so lange.“ Er rät deshalb dazu, die Wahl der Features und Drittanbieterschnittstellen genau auf deren Mehrverkaufserfolg zu analysieren. „Shop-Betreiber sollten abwägen, wie viel Performance sie für welche Features im Shop aufwenden wollen. Eine Shop-Plattform, bei der effiziente Shopsoftware und schneller Betrieb optimal aufeinander abgestimmt sind, bietet von Haus aus eine sehr gute Performance. Dieses Verkaufs- und Rankingpotential sollte nicht durch ein Zuviel an Features und vor allem Dienstleisterschnittstellen Zunichte gemacht werden.“

Bei der Wahl des Shopsystems entscheiden heute weniger die verfügbaren Features, sondern die zielgruppengerechte und performanceorientierte Auswahl. Es gilt das Augenmerk auf ein ausgewogenes und aufeinander abgestimmtes Gesamtpaket von leistungsstarker Software, zuverlässigem Betrieb inklusive Updating, Shopschnittstellen, kompetenter Dienstleistung und Support zu legen.

Über die WEBSALE AG:

Die WEBSALE AG entwickelt und betreibt die umsatzfördernde Shoplösung WEBSALE für erfolgreiche Online-Versandhändler. Als First Mover im Bereich “Software as a Service” (SaaS) in Deutschland betreibt die WEBSALE AG bereits seit 1996 die eigene Shopsoftware in eigenen Rechenzentren.

Diese sind speziell für sicheren Shopserver-Betrieb ausgelegt und datenschutzkonform in Deutschland gelegen. Die jeweils benötigte Rechenleistung jedes Shops steht automatisch “on demand” zur Verfügung. Der Betrieb der speziellen Shopserver-Cloud durch den Hersteller selbst garantiert höchste Qualität, Performance und Supportkompetenz. WEBSALE ist daher auch die erste und einzige Shoplösung, die eine generelle Vorzertifizierung des TÜV SÜD für Software und Betrieb mit dem Gütesiegel „s@fer-shopping“ erlangen konnte.

Zu den Unternehmen, die Leistungen der WEBSALE AG nutzen, gehören zahlreiche Mittelständler, u. a. Krämer Pferdesport, Reader’s Digest, Pferdesporthaus Loesdau, Onlineprinters, Schecker, Promondo, Hagen Grote, Vet-Concept u. v. m. Technologiepartnerschaften bestehen zu namhaften Warenwirtschaftsherstellern, Payment-Providern, Gütesiegelanbietern, Web-Controlling- und Suchlogik-Dienstleistern, Adress- und Bonitätsprüfern sowie Fulfillment-und Logistik-Dienstleistern.

Weitere Informationen:

WEBSALE AG
Stephanie Meyerdierks, Gutenstetter Str. 2, D-90449 Nürnberg
Tel.: 0911-63221-0, Fax: 0911-63221-111
eMail: presse@websale.de
Internet: websale.de

Pressekontakt:

Kaltwasser Kommunikation
Andreas Schauerte, Laufertormauer 22, 90403 Nürnberg
Tel.: 0911-530 63-0
Fax: 0911-530 63-200
eMail: websale@kaltwasser.de
Internet: kaltwasser.de

Ihre Ansprechpartnerin

Stephanie Meyerdierks

Marketing- und Pressemanagerin
Tel.: 0911 – 63 221 0